Zum Hauptinhalt springen
©  

Lorenzkirche

Steckbrief

  • Baubeginn: ca. 1250
  • Fertigstellung: 1477
  • Namensgeber: heiliger Laurentius
  • Konfession: evangelisch
  • Höhe: bis zu 81 Meter
  • Glocken: 16

Im 2. Weltkrieg wurde die Lorenzkirche fast komplett zerstört. Außer den zwei Türmen ist damals nicht viel stehen geblieben. Doch das Bedürfnis der Nürnberger ihre Kirche – einen Ort des Glaubens und der Hoffnung – wieder aufzubauen war groß. Und so konnte 1952, nur 7 Jahre nach Kriegsende, der erste Gottesdienst innerhalb der restaurierten Mauern stattfinden.

Mehr Infos

Tägliche Kurzandachten, zweimal wöchentlich Gottesdienst, dazu kommen Gebets- & Gesprächsrunden, Führungen, Veranstaltungen und Aktionen verschiedenster Art. Seit der Corona Pandemie gibt es außerdem wöchentliche Online-Andachten auf dem kircheneigenen YouTube Kanal und regelmäßigen Content auf Instagram (@lorenzkirche_offical). Kurz gesagt: In der Lorenzkirche ist immer was los.

Das sagt die Pfarrerin dazu!

Tipp: Täglich um 14 Uhr hast du die Möglichkeit bei einer kostenlosen 1-stündigen Führung mehr über die Lorenzkirche zu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Samstags geht es hoch hinaus, denn da werden zusätzliche Turmführungen angeboten. Aus 80 Meter Höhe hat man nicht nur einen einmaligen Blick über die Stadt, sondern kann beim Aufstieg auch einen Blick auf die 16 riesigen Kirchenglocken werfen. Tickets gibt es vor Ort.

Claudia Voigt-Grabenstein

1. Pfarrerin von St. Lorenz

„Das biblische Gedankengut ist auch heute noch aktuell. Man muss es nur schaffen, es auf unser modernes Weltgeschehen zu übertragen und in eine zeitgemäße Sprache umzuwandeln, damit es alle Menschen erreichen kann. Genau das ist meine Aufgabe.“

Der Weg zur Pfarrerin