Zum Hauptinhalt springen
©  

Holzbrandmalerei

Waldduft inmitten der Stadt

2010 ist Annegret Frank mit ihrer Holzbrandmalerei im Handwerkerhof eingezogen. Während sie hier zuerst aus einer kleinen Hütte heraus ihre Holzkunstwerke verkaufte, hat sie inzwischen mit ihrem Laden auch räumlich gesehen einen festen Platz im Handwerkerhof eingenommen.

Holzduft & mehr

Holz wo das Auge reicht - auf den Regalen reihen sich Schneide-& Brotzeitbretter und andere hölzerne Küchenutensilien, aber auch Deko-& Schreibwarenartikel. In einer Ecke gibt es hölzernes Kinderspielzeug, in der gegenüberliegenden Ecke hat sich Annegret ihr Werkbank eingerichtet. Ihre Kunstwerke entstehen alle direkt hier im Laden. „Außer ich hab mich verschwatzt und nicht alles geschafft“, lacht sie „dann nehme ich die Arbeit auch mal mit nach Hause.“

Mit einem Brennkolben brennt die Künstlerin von Namen und Sprüchen bis hin zu Portraits alles in die Holzartikel, was ihre Fantasie und Kundenwünsche hergeben. Wenn es bunter werden soll, bemalt sie das gebrannte Holz anschließend mit Aquarell- oder Acrylfarben. Gebrandmarkt wird nur was unlackiert ist, denn zum einem erschwert eine Lackierung das Einbrennen, zum anderen können durch sie giftige Dämpfe entstehen. Das Rohmaterial für ihre Arbeiten bezieht Annegret Frank von deutschen und europäischen Holzlieferanten, von denen sie viele persönlich auf Holzfachmessen kennengelernt hat.

Das hölzerne Spielzeug kauft sie bei ihrem Sohn ein - auch er hat die Liebe zu Holz zu seinem Beruf gemacht und leitet eine Holzwarenfabrik.

Annegret Frank

Der Liebe wegen ist die gebürtige Hamburgerin 1983 nach Nürnberg gezogen. „Diese Liebe hat zwar nicht gehalten, die Liebe zur Stadt Nürnberg ist aber geblieben!“, scherzt Annegret.

Mehr über Annegret

Stimmen zum Handwerkerhof:

„Das Ambiente hier ist einzigartig und habe ich so noch nirgendwo anders erlebt. Traditionell, aber nicht eingestaubt. Heimelig und zugleich stilvoll. Auch nach über einem Jahrzehnt im Handwerkerhof freue ich mich jeden Tag herzukommen.“