Zum Hauptinhalt springen
© Uwe Niklas 

Stadtmuseum im Fembo-Haus

Das Museum zu Nürnbergs Geschichte

Das Fembo-Haus ist das letzte noch erhaltene Kaufmanns- und Patrizierhaus Nürnbergs aus der Renaissance- und Barockzeit. 1596 vom  niederländischen Seidenhändler Philipp van Oyrl an prominenter Stelle zwischen Rathaus und Kaiserburg erbaut, beherbergt es heute das Nürnberger Stadtmuseum. 

Hier hast du freien Eintritt mit der NÜRNBERG CARD!

Benannt ist es übrigens nach einem früheren Eigentümer, dem Kunsthändler Georg Christoph Franz Fembo. Er setzte sich sehr für den Erhalt des Hauses ein. Auf dem Weg durch das Museum erleben Sie vergangene Epochen in prachtvollen historischen Räumen: Der Tanzsaal, das Barockvestibül oder das „Schöne Zimmer“ aus dem Pellerhaus lassen den Glanz patrizischen Wohnens vor Ihren Augen wiederauferstehen. Die ständige Ausstellung „Krone – Macht – Geschichte“ bietet in komprimierter Form einen Überblick über Nürnbergs bewegte Geschichte.

Ein echter Geheimtipp für Liebhaber von Selbstgemachtem! Im Stadtmuseum Fembohaus findet vom 01. bis 11.12. täglich von 10 bis 18 Uhr der Markt für schöne Dinge statt. Von der recycelten Tasche aus Segelplanen bis hin zum selbstentworfenen Ohrring gibt es hier Kunst und Handwerk in bester Qualität zu kaufen. Mehr Infos findest du auf der Webseite.